Eine neue Kugel

Guck mal hier eine Dodeka-/Ikosaeder Kombination projeziert auf eine Kugel: Aus 60 Schrauben, 60 Muttern (vielleicht gehts auch mit Holzdübeln?) und einem Lattenrost.

Dome

Die sechs platonischen Körper sind sehr symetrische geometrische Figuren, bei denen jede Ecke gleich ist:

TetraederHexaederOktaederDodekaederIkosaeder

Ein Ikoseder ist der platonische Körper mit den meisten Ecken. Die Ecken liegen auf einer Kugel um das Zentrum des Ikosaeders. Eine Kugel umschließt den Raum sehr effektiv. Unser Ziel ist es Raum zu umschließen. Mit minimaler Oberfläche wir ein maximal großes Volumen umspannt. Deshalb sind Seifenblasen Rund.

Um einen Ikosaeder 2. Frequenz zu erhalten werden alle Dreiecke in weitere Dreicke aufgeteilt. aus dem 20 flächigen Ikosaeder wird so ein 60 Flächiger Ikosaeder 2. Frequenz ( s. Bild). Alle neuen Eckpunkte werden auf die Umkugel projeziert. Wandern also ein wenig weiter vom zentrum nach draußen. Danach sind die Ecken nicht mehr alle gleich, aber die Form nährt sich weiter der einer Kugel an was auch schon der gewünschte effekt ist.

Ikosaeder mit geteilten DreieckenIkosaeder 2. Frequenz Ikosaeder mit geteilten Dreiecken (links) und Ikosaeder 2. Frequenz (rechts) beide Fotos von 3d-meier.de. Je 5 oder 6 Dreiecke bilden Fünf- und Sechsecke. Fullerene sind Kugelförmige Kohlenstoff Moleküle. Das einfachste ist ein Ikosaeder (C20). Größere Moleküle sind wie ein Dome aus fünf und sechsecken aufgebaut.

Praxis:

Hier könnt ihr eine Doku über den Bau eines Domes anschauen…Viel Spaß

domedoku_xs.pdf

freiraum/dome.txt · Zuletzt geändert: 2015/07/24 15:28 von gomokry
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0